Bergkirche St. Marien zu Schleiz

Die Fürstengruft

Die Fürstengruft wurde 1676 fertiggestellt und 1895 erneut renoviert. Auf Grund eines gut gedachten aber unklug gemachten Umbaus begann ein zunehmender Verfall. Sie war zuletzt sehr stark geschädigt.

Die Särge waren größtenteils durch eindringende Feuchtigkeit und Tierfraß beschädigt. Teilweise hatten sich Tiere in den Särgen Nester gebaut und den ursprünglichen Inhalt nach außen befördert. Ein äußerst unwürdiger Zustand. Luftanlysen ergaben schon 2005 eine starke Belastung mit verschiedenen Schimmelsporen, so daß das Betreten der Gruft ein Gesundheitsrisiko darstellte und nur mit Schutzkleidung erfolgen konnte.
Für die Öffentlichkeit war die Gruft aus diesem Grund seit vielen Jahren geschlossen. Die Sanierung begann Anfang März 2009 und wurde im Frühjahr 2015 abgeschlossen. Am 6. Mai 2015 konnte die komplett sanierte Gruft mit den ersten restaurierten Särgen eingeweiht werden.

24 der prunkvollen Metall - Särge wurden restauriert.

Seit 2015 ist die Fürstengruft ausschließlich im Rahmen von Führungen zu besichtigen.

Der Eingang zur Gruft befindet sich innerhalb der Kirche. Die Kirche ist bei der Gelegenheit auch zu besichtigen.

Fuerstengruft

Die öffentlichen Gruftführungen 2019:


- Sonntag, 08.09.2019 (Denkmaltag) ab 14.00 (ermäßigter Eintritt: 3,00 €)
- Donnerstag, 03.10.2019: 14.30, 15.30
- Freitag, 04.10.2019: 14.30, 15.30

Der Preis für die Gruftführung beträgt pro Person 5,00 €.
Die Führungen sind für Kinder ab frühestens 12 Jahren, in Begleitung der Eltern, geeignet!

In die Gruft passen gleichzeitig max. 10 Personen.
Die Führung dauert incl. Präsentation ca. 40 Minuten.
Bei großem Besucheransturm kommen nacheinander alle rein.

Geschlossene Besuchergruppen, Reisegruppen u.ä. ab 10 Personen bitten wir aus organisatorischen Gründen um rechtzeitige Anmeldung!

Änderungen aus organisatorischen, technischen oder gesundheitlichen Gründen behalten wir uns vor. Sie werden dann hier und ortsüblich bekannt gemacht.