alte Ansicht der Bergkirche
alte Bauzeichnung
Zeichnung
Ansicht aus dem 19. Jhdt.
Zeichnung von 1895
So könnte es in Zukunft aussehen.

Fürstengruft wird künftig durch ein Dach geschützt

Auf Bergkirchen-Areal ist 2009 viel passiert

Schleiz (OTZ/U.L.). Die Fürstengruft in der Bergkirche zu Schleiz soll angelehnt an ein historisches Vorbild voraussichtlich im Januar 2010 ein Dach erhalten, welches den Bau dann besser gegen die Feuchtigkeit zumindest von oben schützen wird. Über diese Entscheidung des Denkmalschutzes, des Architekten und der Kirchgemeinde informierte Pastorin Christiane Winterberg bei einem Vorort-Termin in der vergangenen Woche die Presse.

"Wir waren in einem Sonderprogramm des Denkmalschutzes, haben 150 000 Euro bekommen. 40 000 Euro hat die Landeskirche dazu gegeben und 10 000 Euro die Kirchgemeinde", so stellte die Pastorin die Ausgangslage in Bezug auf die 2009er Sanierungsarbeiten am Bergkirchenkomplex dar. Auf Vordermann gebracht ist nun das nördliche Chordach. Während der Reparaturen zeigte sich gemäß ihrer Worten noch ein akuter Schwammbefall im Turmbereich. Auch diesem ging es an den Kragen, was aber den Aufwand und die Kosten der Arbeiten erhöhte. Zimmerleute und Dachdecker sind inzwischen fertig, das Gerüst wurde abgebaut.

Viele Besucher des Bergfriedhofes werden bemerkt haben, dass seit Ende November die Maßwerkbrüstung auf der Fürstengruft fehlt. Mit Blick auf die Gruft insgesamt, berichtete Christiane Winterberg von drinnen durchgeführten Putzanalysen: "Dabei kam heraus, dass aufgrund des Feuchtigkeitseintrittes über hundert Jahre das Gewölbe ganz versalzen ist. Deswegen sind die Kosten insgesamt von den geplanten 200 000 Euro auf nunmehr 280 000 Euro gestiegen." Mittels Spezialputz muss dem Mauerwerk jetzt Salz entzogen werden - ein sehr aufwändiges Prozedere. In der Obhut der Familie Reuß befinden sich die Holzsärge. Die Metallsärge sind beim Restaurator. Hier flossen in diesem Jahr ebenfalls 35 000 Euro für die Restaurierung.

Aus den Maßgaben, das Feuchtigkeitsproblem in den Griff zu bekommen und der Suche nach einer zukunftsträchtigen Lösung, resultiert diese "Dachentscheidung" für die Fürstengruft.

14.12.2009