Schleiz im
                  April

Auch der Bergfriedhof
hat eine eigene Internetseite.
Klick auf's Bild.


Gottesdienste, Konzerte, Trauungen und Trauerfeiern teilen sich mit dem Tourismus, der am 1. Mai beginnt, die Bergkirche.

Die Bergkirche hoch über der Stadt, auf dem parkähnlichen Bergfriedhof gelegen, ist seit Jahrhunderten ein gern besuchter Ort.
Seit acht Jahrhunderten wird sie als Gotteshaus genutzt.
Vier Jahrhunderte lang war sie zudem noch Begräbniskirche für Familienangehörige des Hauses Reuß sowie für Angehörige vermögender Schleizer Familien.
Hier feiern Einheimische und Gäste regelmäßig Gottesdienste, Taufen, Trauungen und Trauerfeiern oder besuchen Konzerte.

Sehenswert sind die reiche barocke Ausschmückung und die Himmelswiese von 1896/97 am gotischen Gewölbe,
ebenso die frisch sanierte Fürstengruft mit den prächtigen Särgen der Grafen und Fürsten Reuß. Farbige Glasfenster grüßen vom Altarraum.
Selten: die "Flügel-Orgel"
Kurios: das Stundenglas an der Kanzel.
Einmalig: die Kriminalgeschichte am Altar.


Schaltfläche
Wir suchen seit nunmehr 4 Jahren dringend zuverlässigen Bergkirchenführer - Nachwuchs
aus den Reihen der Gemeindeglieder und geschichtlich interessierten Schleizer.


mehr zur Nachwuchs-Suche... hier
Vogtland-Logo

Die Bergkirche ist während der Saisonpause (Mitte Oktober bis 30. April) nur auf - auch kurzfristige - Anfrage zu besichtigen.
Eine komplette Kirchenf
ührung ist nur mit verbindlicher Vereinbarung möglich.

Ohne Aufsicht ist die Bergkirche nicht offen.


Für den Einlaß in die Kirche außerhalb der Öffnungszeit erbitten wir eine Spende in die vorhandenen Spendenbüchsen.
Die Zeit der Ehrenamtlichen gegen Ihren Obolus für die nötige Erhaltung der Kirche!