Die Dachsanierung hat am 13.07.2009 begonnen.

Gerüst an Kirche

Kur für Dach der Bergkirche

Mittel aus Bundesprogramm und Hilfe durch die Stadt Schleiz
Mit dem für 2009 bereits beschlossenen Haushaltsplan will die Stadt Schleiz erneut die an der Bergkirche anstehende Dachsanierung unterstützen. Die Verwaltung beantragte erneut Fördermittel von Land und Bund aus dem Programm für die Städtebausanierung. Zusammen mit einem Eigenanteil der Stadt könnten auf diese Weise im nächsten Jahr 92 000 Euro an die Kirche gehen.
Von Staatsminister Bernd Neumann bereits zugesichert ist der Zuschuss von 100 000 Euro an Bundesmitteln aus einem Denkmalschutz-Sonderprogramm. Dieses umfasst insgesamt 40 Millionen Euro....
OTZ-Schleiz 11.11.2008

Bundestag gibt Mittel für Denkmalschutz frei

Schleiz/Berlin (OTZ). Der Haushaltsausschuss des Deutschen Bundestages hat in seiner Sitzung am Mittwoch die erste Tranche des 40 Millionen Sonderprogramms Denkmalschutz freigeben. Damit können bundesweit bedeutsame Baudenkmäler erhalten und bewahrt werden.

Der SPD-Bundestagsabgeordnete Dr. Gerhard Botz freut sich besonders, dass unter seiner Mitwirkung auch die Evangelische Bergkirche St. Marien in Schleiz eine Bundesförderung in Höhe von 100 000 Euro erhält, teilt das Büro des Abgeordneten mit. Der Haushaltsausschuss hatte mit dem Nachtragshaushalt 2007 dieses Programm aufgelegt und 40 Millionen Euro dafür bereitgestellt. Etwa 400 Anträge sind für die erste Runde eingegangen aus denen 134 ausgewählt wurden. Die zweite Runde soll folgen. Der Bund beteiligt sich jeweils mit bis zur Hälfte an den Kosten, die restlichen Mittel werden von Ländern, Kommunen oder Privaten aufgebracht.

Gerhard Botz (SPD): "Die große Nachfrage zeigt, wie erfolgreich dieses Bundesprogramm und wie dringend nötig es ist: Viele, gerade kleinere, Baudenkmäler wie eben die Bergkirche mit ihrer großen überregionalen Bekanntheit können so erhalten werden. Ohne die Hilfe des Bundes wäre es oft nicht möglich den baulichen Bestand dauerhaft zu sichern.

Bergkirchnerin Ursula Enderlein ist über den Geldsegen vom Bund hoch erfreut, allerdings räumt sie auch ein, dass damit noch nicht all zu viel zu machen sei. "Wir hatten eigentlich auf 400 000 Euro gehofft", sagt sie und verweist auf die Schwammsanierung über dem Chorraum oder die dringend notwendige Sanierung des Westgiebels. Sowohl in der Bergkirche als auch die Stadtkirche St. Georg stehen in den kommenden Jahren Sanierungarbeiten in Millionenhöhe an, wenn Ausstattung und Bausubstanz dauerhaft gesichert werden sollen.

OTZ-Schleiz  27.09.2008