Bergkirche St. Marien zu Schleiz

Trauerfeiern in der Bergkirche


Die christlichen Trauerfeiern in Schleiz finden in der Bergkirche statt.


In der Regel unterstützt Sie das jeweilige Bestattungshaus bei allen Absprachen.
Hier sind vielfältige Gestaltungsmöglichkeiten offen.



Der Bergfriedhof wird von der Friedhofsverwaltung Stadt Schleiz verwaltet. 
Deswegen erhalten Sie Auskünfte zu den Gräbern ausschließlich von den entsprechenden Mitarbeitenden.
Kontakt: https://www.schleiz.de/leben-in-schleiz/friedhoefe


  • Für eine christliche Trauerfeier ist als Erstes die Terminabstimmung zwischen der Stadtkirchnerei Schleiz, dem zuständigen Pfarrer und der kommunalen Friedhofsverwaltung nötig.
    Das übernimmt meistens das Bestattungshaus für Sie!
  • Von Mai - Oktober ist die ungestörte Kirchennutzung nur bis spätestens 13.00 Uhr (Beginn) möglich, weil die Kirche 14.30 Uhr für Besucher öffnet und bis dahin wieder aufgeräumt und gereinigt sein muß. In den Wintermonaten spielt das keine Rolle.
  • Vom Pfarramt geht die Anmeldung an den Kantor/ die Kantorin, zuständig für die musikalische Umrahmung der Trauerfeier.
  • Vom Pfarramt geht die Anmeldung an die Bergkirchnerin, die für die praktischen Dinge in der Kirche zuständig ist.
  • Besondere Wünsche der Ausgestaltung der Feier - z.B. eigenes Schmücken der Kirche oder des Grabes usw. müssen - rechtzeitig, ca. 1 Tag vorher - mit den Friedhofsmitarbeitern bzw. der Bergkirchnerin besprochen werden.
  • Die Bergkirche hat bis zu 250 (180 geheizte) Sitzplätze.
  • Für eine Trauerfeier in der Bergkirche werden von den Angehörigen der Schleizer Gemeindglieder keine Gebühren erhoben. Statt dessen sammeln wir am Ausgang eine Kollekte bzw. erbitten eine angemessene Spende von den Angehörigen, die Kostenträger der Trauerfeier sind.
    Für Gäste aus anderen Gemeinden gilt der z.Z. gültige Gebührensatz. Z.B. 95,00 Euro Grundgebühr in der Bergkirche. Dazu kommen noch Kosten für Kantor oder Solisten sowie evtl. Heizungskosten.

Der zeitliche Ablauf am Tag der Trauerfeier:

1 Stunde vor Beginn 
werden der Sarg bzw. die Urne in die Kirche/ Annenkapelle gestellt.
Gleichzeitig werden die Blumen geliefert und der Raum fertig dekoriert.

Die Gesangbücher bzw. Liederhefte werden ausgelegt, die Kerzen entzündet, Licht, Heizung und Verstärker angeschaltet.

30 min vorher
wird die Kirche für die Angehörigen und die Trauergemeinde geöffnet.

Zu Beginn der Trauerfeier läuten die Glocken.

Es folgt die eigentliche Feier, so wie Sie sie im Trauergespräch mit dem Pfarrer abgesprochen haben.

Am Ende der Feier 
folgt die Gemeinde unter Glockengeläut dem Sarg oder der Urne zum Grab bzw. zum Bestattungswagen.

Einige praktische Hinweise für die Trauergemeinde:


Wo können wir parken?
Vor dem Friedhof ist ein gepflasterter Parkplatz vorhanden. Offiziell bietet er nur noch Platz für 17 PKW's. Wenn Sie geschickt parken, passen aber mehr Autos drauf.


Wann können wir in die Kirche?
Die Kirche öffnet 30 min. vor Beginn der Trauerfeier.
Wenn uns rechtzeitig vorher bekannt ist, daß viele auswärtige Gäste anreisen, bzw. Angehörige schon eher in die Kirche möchten, öffnen wir die Türen eher.
Hierzu ist die rechtzeitige Absprache mit den Friedhofsmitarbeitern und der Bergkirchnerin nötig!

Welcher Kircheneingang?
- Bei Trauerfeiern mit dem Sarg muß aus baulichen Gründen grundsätzlich der Westeingang genutzt werden! Er ist der Haupteingang der Kirche.
- Bei Urnenfeiern und je nach Lage des Grabes, kann auch der Mitteleingang genutzt werden.


Welche Sitzordnung?
- Blick zum Altar: Die gesamte Gemeinde, einschließlich der Angehörigen sitzen im Kirchenschiff und blicken Richtung Altar. Das ist die normale Sitzordnung in unserer Kirche. (siehe Fotos)

Wohin mit den Blumen?
- Handsträuße finden Sie auf Ihren Sitzplätzen (sofern das die Angehörigen in der Gärtnerei bestellt haben!) und nehmen Sie selber mit zum Grab/ Auto.
- Kränze, Gebinde, Sträuße, Pflanzschalen:
Vor der Trauerfeier werden sie von Ihnen oder den Friedhofsarbeitern vor oder neben dem Sarg/ der Urne abgelegt. Danach kümmern sich die Friedhofsarbeiter darum, daß aller Blumenschmuck auf die entsprechende Grabstelle kommt.

Gibt es eine Toilette?
Selbstverständlich! Am Hauptweg neben der Hauptwasserstelle ist die Friedhofstoilette.